ZeitmanagementZeitmanagement für Selbstständige

Fühlst du dich manchmal von deinem Leben als Selbstständige überfordert und bräuchtest eigentlich einfach nur dringend eine Pause? Aber wie stellst du das am besten an? Dein Terminkalender ist doch ohnehin schon komplett voll und die ToDo-Liste wird nur länger statt kürzer! Im heutigen Beitrag zeige ich dir, wie du durch besseres Zeitmanagement mehr Zeit für dich selbst findest.

Zeitmanagement: endlich mehr Zeit mit diesen 3 Tipps

Seien wir mal ehrlich, welcher Mensch wünscht sich nicht mehr Zeit für sich selbst? Aber gerade in der Selbstständigkeit ist Zeit etwas, das wir gefühlt nie haben. Sie rinnt uns förmlich aus den Fingern und am Ende eines Arbeitstages haben wir das Gefühl, nichts weiter gebracht zu haben…

Yes, auch ich war an diesem Punkt!

Zum Glück habe ich Methoden für mich entdeckt, wie ich schnell und effizient meine Aufgaben abarbeiten kann, ohne danach ausgebrannt zu sein. Ganz im Gegenteil! Nach einem Arbeitstag sprühe ich vor Energie und kann die Zeit mit meiner Familie noch mehr genießen.

Welche einfachen Methoden du verwenden kannst, damit es dir auch so geht, erkläre ich dir in dem heutigen Beitrag.

Mit Power und Elan durchs neue Jahr

Mit Power und Elan durch 2021!

Möchtest du mit Power und Elan ins neue Jahr starten? Dann hole dir jetzt mein kostenloses Workbook für dein Powerjahr 2021!

Warum du Zeitmanagement nutzen solltest!

Nicht nur als Selbstständige, sondern einfach als Mensch ist unsere Zeit das Wertvollste das wir besitzen! Ich weiß, die meisten wollen es nicht hören. Aber unser Leben und damit auch unsere Zeit ist einfach begrenzt. Deshalb ist es umso wichtiger, dass du deine Zeit effizient und vor allem bewusst nutzt, damit du auch was von deinem Leben hast. Hör‘ also endlich auf deine Zeit für Dinge zu verschwenden, die komplett unwichtig und irrelevant sind.

Ich weiß, das ist jetzt ein Klischee, aber ich sage es trotzdem.

Kennst du die Geschichten von diesen erfolgreichen Managern, die zwar viel Kohle gescheffelt haben, aber dann unglücklich sterben? Und warum? Weil du Geld nicht mit ins Grab nehmen kannst.

Das soll jetzt bitte nicht heißen, dass Geld schlecht ist. Überhaupt nicht! Geld hilft dir lediglich dabei deine Ziele zu erreichen. Es ist also einfach ein neutrales Hilfsmittel. Aber kommen wir nicht vom Thema ab – dazu habe ich in Zukunft noch genug zu sagen 😉

Worauf ich bei dem Beispiel eigentlich hinaus will ist, dass diese Manager nur gearbeitet haben, ohne ihr Leben richtig zu genießen. Und wenn du meinen Beitrag bis hierher gelesen hast, dann gehe ich davon aus, dass du auch was von deinem Leben haben möchtest 🙂

Zeitmanagement kann dir dabei helfen deine Visionen als Selbstständige zu erfüllen, ohne dafür auszubrennen.

Bäm!

Und genau deshalb schauen wir uns heute genau an, wie du besseres Zeitmanagement für dich nutzen kannst.

Zeitmanagement für Selbstständige

3 Tipps für besseres Zeitmanagement als Selbstständige

Vorweg mein Tipp #0 an dich: fang einfach mal an!

Überlege nicht lange herum und suche nicht nach Ausreden (denn darin sind wir Menschen sehr gut 😉 ). Auch dein Perfektionismus hat hier einfach keinen Platz.

„Ja, aber…“ – NEIN!

Lass mich dir an dieser Stelle etwas mitgeben. Ja, aber… ist der kleine Bruder von schei*e. Mit diesem kleinen aber bremst du dich selber nur aus! Und um ein stressfreies Business zu führen, brauchen wir keine mentalen Blockaden 😉

Just do it!

Genug Klartext, jetzt geht’s zu den 3 Tipps für ein besseres Zeitmanagement, auf die du schon die ganze Zeit sehnlichst wartest:

 

#1: Plane Zeitpuffer ein

Seien wir mal ehrlich, dass wir als Selbstständige Zeitstress haben liegt oft daran, dass wir für die Aufgaben nicht genügen Zeit einplanen. Wenn du dir eine Stunde für Aufgaben vornimmst, die eigentlich den halben Tag brauchen, dann ist es kein Wunder, dass am Ende ein Stapel Arbeit überbleibt.

Ich weiß, wir wollen alle Superman oder Wonder Woman sein und die Dinge zack zack erledigen und gut ist. Aber leider funktioniert so die Realität nicht.

Manche Aufgaben brauchen einfach mehr Zeit als andere. Und das ist okay!

Anstatt dagegen anzukämpfen und dich zu ärgern (denn das ist der anstrengendste Part der ganzen Geschichte), akzeptiere einfach, dass es so ist und gib dir selbst mehr Zeit.

Und wer weiß, wenn der Druck draußen ist fängst du vielleicht sogar an die Zeit für manche Aufgaben richtig zu genießen 😉

#2: Setze Prioritäten

Das bringt mich auch gleich zum nächsten Tipp und dafür möchte ich dir gerne eine Frage stellen: musst du wirklich alle die Dinge auf deiner Liste machen?

Bei der Vielzahl an Aufgaben, die wir täglich vor uns liegen haben, verlieren wir uns oft in der Relevanz einzelner Punkte.

Sind also wirklich ALLE ToDos super wichtig? Oder können manche ein wenig warten? Was darfst du auf später verschieben oder vielleicht sogar abgeben? Und auf der anderen Seite auch: was muss wirklich asap erledigt werden?

Versuche deine Aufgaben mal einfach zu ordnen und ein System reinzubringen. Und ja, auch an dieser Stelle darfst du gerne deinen Perfektionismus hinterfragen 😉

Möchtest du dein Zeitmanagement aufs nächste Level bringen?

Du hast ein Business für das du brennst? Statt aber das Feuer in deinen Kunden zu entfachen, brennt es eher DICH aus? Dann vereinbare jetzt ein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir und wir sehen uns an, wie ich dich unterstützen kann.

#3: Erkenne Zeiträuber

Vielleicht ist dir beim letzten Tipp schon aufgefallen, dass du dich mit manchen Sachen im Alltag auseinander setzt, die eigentlich komplett irrelevant sind und nur unnötig viel Zeit kosten.

Bravo, du hast deine Zeiträuber entdeckt!

Ja, leider halten wir uns nicht nur privat, sondern auch bei der Arbeit oft mit Dingen auf, die eigentlich nur Zeitvertreib sind. Dazu gehören vor allem das Handy, Social Media und generell willkürliches rumscrollen im Internet. Ich weiß, Recherche ist super wichtig! Aber sich in den Untiefen der sozialen Netzwerke oder auf irgendwelchen Webseiten zu verlieren, ist nicht wirklich zielführend.

Das bringt mich zu einem weiteren Zeiträuber: deinem Perfektionismus! Ja, dieser kleine Bösewicht verfolgt dich immer wieder 😉 Und vielleicht hast du ja jetzt auch schon erkannt, dass es langsam mal Zeit wäre diesen abzulegen.

  • An einer Grafik zu arbeiten, die schon längst fertig sein könnte.
  • An einem Blogbeitrag zu schreiben, der bei YOAST oder Rank Math nicht 100% erreicht hat.
  • Einen passen Titel für dein neues Produkt zu finden, der auch wirklich jeden anspricht.

STOPP!

Natürlich sind ein gutes Branding, Reichweite und Marketing wichtig, damit du ein erfolgreiches Business aufbauen kannst. Aber wenn du Stunden und Stunden und Stunden und STUNDEN damit verbringst, dich immer nur auf Kleinigkeiten zu konzentrieren, dann kommst du nie vom Fleck.

„Ja, aber….“ – NEIN!

Diese Lektion hatten wir heute schon 😉

An dieser Stelle möchte ich dir aber noch einen weiteren kleinen Impuls mitgeben.

„Keine Zeit zu haben“, ist eine wunderbare Ausrede an uns selbst, um uns nicht mit gewissen Dingen zu beschäftigen. Frage dich also mal ganz ehrlich: entspricht das tatsächlich der Realität oder willst du einfach keine Zeit haben? 😉

Keep it Simple!

Unterschrift - Deine Elisa

 

 

 

Wie viel Zeit nimmst du dir für dich selbst? Wie sieht dein Zeitmanagement als Selbstständige aus und hast du noch weitere Tipps? Erzähle mir gerne mehr davon in den Kommentaren!

Regelmäßige Impulse für einen gechillten Arbeitsalltag gefällig?

Alleine ist man stark, gemeinsam unschlagbar!

Möchtest du noch mehr Impulse zu einem resilienten und starken Business-Mindset? Dann hüpf doch schnell in meine kostenlose Facebook Gruppe und tausche dich mit anderen erfolgreichen Solopreneuren aus 🙂

Wir freuen uns auf dich!

4 Kommentare

  1. Danke für diesen unglaublich tollen Artikel. Ich finde, dass jeder mehr über Zeitmanagement lesen sollte. Ich selber habe mir auch gerade eine Pause gegönnt. ich bin Arbeitslos geworden. Naja. Es kam nach Corona. Da kann man nichts machen. Aber ich werde meine Zeit zu Hause genießen und auch erstmal nur für meinen Blog arbeiten. Deine Zeitmanagement Tipps werde ich berücksichtigen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Miss Katherine White
    work-life-balance
    https://www.miss-katherine-white.com/gesund-durch-gesunde-ernaehrung/

    • Nein, einfach ist es keinesfalls, sonst hätten wir nicht so viele Probleme damit 🙂 Dabei kann es ganz gut helfen deine Aufgaben und Erledigungen konkret zu visualisieren, indem du zB eine Kanban Tafel verwendest! Alles Liebe, Elisa

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare